16 Follower
20 Ich folge
LeseBlick

LeseBlick

Ich lese gerade

Der Junge auf dem Berg
John Boyne, Ilse Layer
Bereits gelesen: 190/304 pages
Möge die Stunde kommen: Die Clifton Saga 6 - Roman
Martin Ruf, Jeffrey Archer
Bereits gelesen: 450/592 pages
The Monster Man of Horror House: Roman
Heike Schrapper, Danny King
Bereits gelesen: 35 %
Das Lied von Eis und Feuer 03: Der Thron der Sieben Königreiche
George R.R. Martin, Andreas Helweg
Bereits gelesen: 280/576 pages
Fireman: Roman
Ronald Gutberlet, Joe Hill
Bereits gelesen: 250/960 pages
Calendar Girl - Verführt: Januar/Februar/März (Calendar Girl Quartal 1)
Christiane Sipeer, Graziella Stern, Friederike Ails, Audrey Carlan
Bereits gelesen: 170/369 pages
Tess: Roman
Thomas Hardy, Helga Schulz
Bereits gelesen: 98/592 pages
Dornen des Glücks (Das Erbe von Foxworth Hall, #3)
Michael Görden, V.C. Andrews
Bereits gelesen: 200/416 pages
Mansfield Park.
Jane Austen
Bereits gelesen: 275/576 pages

Immer im Dezember

Immer im Dezember: Roman - Sveva Casati Modignani, Christiane Burkhardt

Inhaltsangabe

Eine leidenschaftliche Affäre und eine Familie mit vielen Geheimnissen

Jedes Jahr am Morgen des 22. Dezembers bricht Léonie auf, um heimlich ihren Liebhaber am Comer See zu treffen. Und kehrt doch jedes Mal wieder zurück zu ihrem Ehemann Guido Cantoni, dem Erben einer lombardischen Unternehmerfamilie. Aber nicht nur Léonie hütet ihre Geheimnisse – denn verborgene und verbotene Leidenschaften bestimmen seit Generationen das Schicksal der Cantonis.

 

Meine Bewertung

Charaktere lernen wir in diesem Buch so einige kennen. Neben 4 Generationen der Familie Cantoni noch einige andere. Die Frage, ob mir ein Charakter besonders gefiel, muss ich verneinen. Sowohl das Verhalten unserer Protagonistin Léonie, als auch das ihres Mannes Guido konnte ich an manchen Stellen nicht ganz nachvollziehen…

Aber, wie der Leser im Verlauf des Lesens bemerken wird, ist die gesamte Geschichte der Familie Cantoni von unzähligen Geheimnissen geprägt. Dieser Aspekt war wohl das Spannende am Buch. Ich habe eigentlich jeder Geschichte bzw. jedem Geheimnis gern gelauscht und fand es toll erzählt.

 

Nun zum gedachten Mittelpunkt des Buches. Die leidenschaftliche Affäre von Léonie und ihrem heimlichen Geliebten. Ich hatte mir einen radikalen Ehebruch vorgestellt, jedoch sollte das Augenmerk hier wirklich auf leidenschaftlich liegen. Die „Affäre“ war etwas ganz Besonderes und ich habe mich oft versucht in die Lage der beiden zu versetzen. Jedoch war die Beziehung der beiden so bemerkenswert, dass ich es mir selbst nicht vorstellen kann, so eine Art Beziehung zu vollführen.

 

Obwohl die Affäre nun eindeutig nicht im Mittelpunkt stand, sondern eher die kompletten Familiengeschichten, gefiel mir die Story unheimlich gut, denn ich mag Familienromane sehr! Die Autorin hat es auch dank eines grandiosen Schreibstils geschafft, dieses familiäre Feeling perfekt rüber zu bringen.

Weiterhin fantastisch fand ich die Zeit, in der das Buch spielt. Hauptsächlich spielt sich die Geschichte um die Weihnachtstage ab und die Umgebung ist immer sehr winter- und weihnachtlich. Ich liebe es.

 

Lediglich ein Dorn im Auge war mir zum einen die Geschichte, um die junge Léonie und ihrer Mutter. Die Geschichte war weder spannend, noch sympathisch. Ich habe eindeutig die Familie Cantoni bevorzugt. Und zum anderen die Namen der Kinder von Léonie und Guido. Es waren einfach zu viele und alle beginnen mit „G“, hinzukommt, dass es italienische Namen waren. Folge waren Zungenbrecher und Verwirrspiele :)

 

Fazit

Ein toller Familienroman mit nur ganz wenigen Schwächen. Hingegen hat er für den Leser tolle, aber auch tragische Geschichten der einzelnen Familienmitglieder zu bieten.