15 Follower
19 Ich folge
LeseBlick

LeseBlick

Ich lese gerade

Outlander - Ferne Ufer
Birgitta Assheuer, Barbara Schnell, Diana Gabaldon
Bereits gelesen: 487/1230 pages
The Monster Man of Horror House: Roman
Heike Schrapper, Danny King
Bereits gelesen: 23 %
Der Tag, an dem wir dich vergaßen
Marion Ahl, Diane Chamberlain
Bereits gelesen: 122/400 pages
Das Lied von Eis und Feuer 03: Der Thron der Sieben Königreiche
George R.R. Martin, Andreas Helweg
Bereits gelesen: 280/576 pages
Fireman: Roman
Ronald Gutberlet, Joe Hill
Bereits gelesen: 250/960 pages
Calendar Girl - Verführt: Januar/Februar/März (Calendar Girl Quartal 1)
Christiane Sipeer, Graziella Stern, Friederike Ails, Audrey Carlan
Bereits gelesen: 170/369 pages
Tess: Roman
Thomas Hardy, Helga Schulz
Bereits gelesen: 98/592 pages
Wilde Lupinen (German Edition)
Charlotte Link
Bereits gelesen: 182/544 pages
Dornen des Glücks (Das Erbe von Foxworth Hall, #3)
Michael Görden, V.C. Andrews
Bereits gelesen: 200/416 pages

Ein Highlight-Buch

Outlander - Feuer und Stein: Roman (Knaur TB) - Barbara Schnell, Diana Gabaldon

Inhaltsangabe

Schottland 1946: Die englische Krankenschwester Claire Randall ist in den zweiten Flitterwochen, als sie neugierig einen alten Steinkreis betritt 
und darin auf einmal ohnmächtig wird. Als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich im Jahr 1743 – und ist von jetzt auf gleich eine Fremde, ein »Outlander«.

 

Meine Meinung

Lange Zeit schlawenzelte ich um diese Reihe herum, aber die Anzahl der Bände und die jeweilige Seitenanzahl hielten mich immer wieder ab, bis ich im Buchhandel die Neuauflage sah und mich sofort verliebte. Ruck zuck war das Buch gekauft und ich begann zu lesen.

 

Das Setting Schottland, wer dieses Land liebt, hat gutes Potenzial auch dieses Buch zu lieben. Diana Gabaldon schaffte es meiner Meinung nach dieses Land, seine Weite und besonderen Merkmale perfekt in die Geschichte einzubauen. Natürlich gefiel mir vor allem das vergangenen, unbebaute Schottland um 1743, welches Gott sei Dank den größten Teil der Geschichte einnahm.

 

Im Buch selbst geht es um Claire Randall, die im Jahre 1945 durch das Berühren eines Steines des Steinkreises „Craigh na Dun“ in das vergangene Schottland reist. Zurücklässt sie ihr zivilisiertes Leben und ihren Ehemann Frank.

Im Schottland von 1743 warten viele neue, unbekannte Personen auf sie. Darunter auch der Protagonist Jamie. Jamie ist ein junger Highlander durch und durch und konnte mich mit seinem Charakter fast während des gesamten Buches überzeugen. Er verkörpert Witz, Charme, Männlichkeit und Sexiness.

Claire, die anfangs nicht glauben kann, in der Vergangenheit zu sein, versucht anfangs einen Weg zurück zu finden, zurück zum „Craigh na Dun“ und zurück zu ihrem liebenden Ehemann Frank. Andererseits ist ihr Charakter unumgänglich für die Geschichte und im Verlauf des Buches lerne ich ihre Person und Taten immer mehr zu respektieren.

Mit Claire und Jamie hat dieses Buch gleich zwei starke, sehr dominante Charaktere.

 

Zur Story möchte ich nicht allzu viel sagen. Aber ich habe Claire, Jamie und viele andere Charaktere, zB. den störischen Wegbegleiter Murtagh oder Jamie’s Schwester Jenny liebend gern begleitet.

Aber natürlich muss es auch Charaktere geben, die die Geschichte spannend machen, jedoch total unsympathisch sind. Bei mir ist das der Engländer Jonathan Randall (übrigens ein Vorfahre von Claire’s Mann Frank).

 

Der Auftakt „Feuer und Stein“ ist spannend, actionreich, emotional und sexy!

Mittlerweile schaue ich die Serie, welches aktuell bei VOX läuft und ich freue mich auf jede weitere Folge. Derzeit warte ich sehnlichst auf meine Lieblingsszene aus dem Buch (mehr dazu unten) und ich bete, dass diese Szene in der Serie GENAUSO umgesetzt wurde^^

 

Negatives gibt es zu diesem Buch NICHT zu sagen.

Wer die Serie mag, sollte auch unbedingt das Buch lesen.

 

Nun warte ich auf Band 2 der Neuauflage, welche am 1. Dezember 2015 erscheinen wird und hoffe viele der Nebencharaktere wieder begegnen zu dürfen.

 

Mein Fazit

Ein Reihenauftakt, der mich nicht nur mit seiner schottischen Landschaft, sondern auch mit seiner Vielzahl interessanter Charaktere punkten konnte.

Trotz der Seitenanzahl war dieses Buch ein Genuss und ich liebe die optische Neuauflage des Knaur Verlages. Zudem kann ich mir nicht vorstellen, nun im Nachhinein die ungekürzte Verfassung zu lesen. Bei diesem Buch darf man einfach nichts weglassen!