16 Follower
20 Ich folge
LeseBlick

LeseBlick

Ich lese gerade

Bleiche Knochen: Der erste Fall für Katie Maguire
Graham Masterton
Bereits gelesen: 226/448 pages
The Monster Man of Horror House: Roman
Heike Schrapper, Danny King
Bereits gelesen: 35 %
Das Lied von Eis und Feuer 03: Der Thron der Sieben Königreiche
George R.R. Martin, Andreas Helweg
Bereits gelesen: 280/576 pages
Fireman: Roman
Ronald Gutberlet, Joe Hill
Bereits gelesen: 250/960 pages
Calendar Girl - Verführt: Januar/Februar/März (Calendar Girl Quartal 1)
Christiane Sipeer, Graziella Stern, Friederike Ails, Audrey Carlan
Bereits gelesen: 170/369 pages
Tess: Roman
Thomas Hardy, Helga Schulz
Bereits gelesen: 98/592 pages
Dornen des Glücks (Das Erbe von Foxworth Hall, #3)
Michael Görden, V.C. Andrews
Bereits gelesen: 200/416 pages
Winter People - Wer die Toten weckt
Jennifer McMahon
Bereits gelesen: 238/400 pages

Ein interessanter Theorieteil, die Praxis konnte mich nicht überzeugen

Training für die Faszien: Die Erfolgsformel für ein straffes Bindegewebe. Empfohlen von Dr. Robert Schleip - Divo G. Müller, Karin Hertzer

Inhaltsangabe

Fit, gesund und schön mit Faszientraining für ein straffes Bindegewebe

Die Faszien bilden in unserem Körper ein Netz und geben ihm dadurch Halt, Struktur und Form. Ob der Oberschenkel straff gespannt oder eher wie Wackelpudding aussieht, hängt im Wesentlichen vom Tonus der ihn umgebenden, bindegewebigen Hülle ab. Deshalb müssen wir neben den Muskeln auch die Faszien trainieren, denn nur dann haben wir eine gut geformte straffe Körperkontur, und nur so werden wir Cellulite, Winkeärmchen und den Hängepo dauerhaft los. Faszientraining sorgt aber nicht nur für einen fitten Körper, sondern auch dafür, dass wir uns mit jugendlicher Spannkraft, leichtfüßig federnd und schmerzfrei bewegen können. Divo Müller hat in Zusammenarbeit mit dem Faszienforscher Dr. Robert Schleip ganz neue Übungen für Menschen entwickelt, die ein eher schwaches Bindegewebe haben, und stellt dieses Ganzkörperprogramm nun erstmals in einem anschaulich bebilderten Ratgeber vor.

 

Meine Meinung

Fachspezifisch sind FASZIEN derzeit mein Thema.

Meine Weiterbildung zur Fachergotherapeutin für Schmerztherapie hatte dieses Thema als Grundidee und daher bin ich immer wieder auf der Suche nach ergänzender Literatur. Da ich ein Fan von einem guten Anteil von Theorie und auch Praxis bin, ist mir dieses Buch ins Auge gefallen.

 

Wie immer sollte man sich immer der Theorie widmen, das habe ich auch hier getan. Viele Ansätze, Erklärungen und auch Bilder veranschaulichen das Thema sehr gut. Mir ist immer wichtig, dass die Theorieteile so aufgebaut sind, dass auch Laien den Teil gut verstehen, falls diese sich zu Hause selbst ausprobieren möchten.

Für mich der beste Teil, dass intensiv drauf eingegangen wird, was Faszien überhaupt sind und warum dieses Bindegewebe so wichtig für uns und unsere Gesundheit ist.

 

Im weiteren Verlauf nehmen die Autorinnen das Thema immer wieder auf in Verbindung mit anderen Themen wie Stress, Wasser, Bewegung und Ernährung. Für Interessierte ist also eine Menge dabei.

 

Wer sich dann dem Praxisteil widmet, kann zuvor einen im Buch enthaltenen Test machen, ob er vom Fasziengewebe eher dem Tempeltänzer-Typ oder dem Wikinger-Typ entspricht.

Ich habe den Test natürlich gemacht und gehöre eher dem Wikinger-Typ an, beweglich ja, aber nein, nicht überbeweglich.

 

Der Praxisteil ist sehr ausführlich. Es wird auf sämtliche Körperregionen, auf verschiedene Arten des Faszientrainings und auf die richtige Umsetzung des Trainings eingegangen.

Für alle Damen unter uns, die mit den miesen Dellen an den Oberschenkeln zu tun haben, haben die Autorinnen ein Cellutite-Special eingearbeitet.

 

Wichtig zu erwähnen ist noch, dass dieses Buch eher auf das Training der Faszien bei gesunden, aktiven Menschen ausgelegt ist. Variationen für beeinträchtigte Menschen zu finden, fiel mir sehr schwer.

____________________________________________________________

 

Für mich das größte Manko an diesem Buch, ist, dass in Hinsicht auf Medien und Mittel zu viel verlangt wird. Die Autorinnen geben Unmengen an Tools an, die man bei der Umsetzung benötigt und der Anteil an Übungen, bei denen man keine Tools benötigt, ist mir eindeutig zu kurz gekommen.

Zwar ist im hinteren Teil sehr genau angefügt, wo man welche Hilfsmittel erwerben kann, aber auch ich werde hier bei dem bleiben was ich zu Hause habe bzw. im Haushalt als brauchbar finden kann.

 

Weiterhin waren mir viele Übungen zu komplex. Hier ist es nicht so, dass man einmal raufschaut auf die Übung und sie dann umsetzt, sondern die Übungen sind in verschiedene Abschnitte gegliedert, das verdarb mir ein wenig dem Umsetzungsspaß.

 

Mein Fazit

Für alle Praktizierenden, die auch gerne ein wenig komplexere, umfangreichere Übungen durchführen möchten, ist dieses Buch auf jeden Fall empfehlenswert.

Für mich bleibt es ein Buch, welches ich mit einbeziehen werde in mein Übungsprogramm, allerdings nur vereinzelte Übungen.