16 Follower
20 Ich folge
LeseBlick

LeseBlick

Ich lese gerade

Böses Kind: Der erste Fall für Kommissar Henry Frei
Martin Krist
Bereits gelesen: 7 %
Kleine große Schritte: Roman
Jodi Picoult, Elfriede Peschel
Bereits gelesen: 106/592 pages
Bleiche Knochen: Der erste Fall für Katie Maguire
Graham Masterton
Bereits gelesen: 226/448 pages
The Monster Man of Horror House: Roman
Heike Schrapper, Danny King
Bereits gelesen: 35 %
Das Lied von Eis und Feuer 03: Der Thron der Sieben Königreiche
George R.R. Martin, Andreas Helweg
Bereits gelesen: 280/576 pages
Fireman: Roman
Ronald Gutberlet, Joe Hill
Bereits gelesen: 250/960 pages
Calendar Girl - Verführt: Januar/Februar/März (Calendar Girl Quartal 1)
Christiane Sipeer, Graziella Stern, Friederike Ails, Audrey Carlan
Bereits gelesen: 170/369 pages
Tess: Roman
Thomas Hardy, Helga Schulz
Bereits gelesen: 98/592 pages
Dornen des Glücks (Das Erbe von Foxworth Hall, #3)
Michael Görden, V.C. Andrews
Bereits gelesen: 200/416 pages

Ein wirklich spannender Ausflug ins "Unus"

Schattentour: Thriller - Jessica Swiecik

Inhaltsangabe

Ein Urban Explorer-Team erkundet ein altes, leerstehendes Gebäude in der Nähe Frankfurts. Sie wollen die Vergangenheit des Hotels ergründen und die Schönheit des Verfalls auf Fotos festhalten. Doch das „Unus“ ist nicht so einsam, wie es auf den ersten Blick scheint. Sie treffen auf ein anderes Team, das die Nacht ebenfalls in dem Gebäude verbringen will. Aber das wird nicht ihre einzige Begegnung bleiben. Das einstige Luxushotel verbirgt ein dunkles Geheimnis, und die Tour durch das alte Gemäuer verwandelt sich in einen Albtraum, aus dem es kein Entrinnen gibt...

 

Meine Meinung

Der Klappentext klingt doch schon mal sehr vielversprechend oder?

Ich war total angetan und durfte dieses Buch mit anderen Lesern und der Autorin selbst in einer Leserunde bei LovelyBooks lesen und dies war natürlich ein zusätzliches Highlight, dass Buch mit der sympathischen Autorin zu erleben.

 

Der Einstieg im Buch war super. Sowohl mit dem Schreibstil, als auch mit den zwei Teams, die zu Beginn vorgestellt wurden, kam ich super zurecht.

Schnell wurde auch klar, dass das Buch diesen gewissen Gruselfaktor mitbringt, der dem Leser konstant eine sehr bedrückende und beängstigende Stimmung verleiht.

Für diejenigen, die selten in diesem Genre lesen beziehungsweise sehr ängstlich sind, wenn es um Dunkelheit, leerstehenden Gebäuden und seltsame Vorkommnissen geht, die werden hier vollkommen auf ihre Kosten kommen. Da ich auch schon viel im Horrorgenre unterwegs war und auch schon öfters selbst leerstehende Gebäude mit dem Gewissen Gruselfaktor erkundet habe, konnte dieses Buch mich nicht schocken, aber gut unterhalten.

 

Durch die Vielzahl der Charaktere treffen hier natürlich die verschiedensten Persönlichkeiten aufeinander und auch durch diesen Aspekt konnte gar keine Langeweile auftreten. Spätestens ab dem Zeitpunkt, von dem an sich die Teammitglieder gegenseitig verdächtigen an den seltsamen Geschehen im „Unus“  beteiligt zu sein, wurde es spannend, was das Miteinander der Charaktere anging.

 

Die Thriller- und Gruselelemente wurden meiner Meinung nach sehr gut in die Geschichte eingebracht. Ich mochte die Atmosphäre, die Jessica Swiecik erschafften hat und auch die mysteriösen Geschehnisse im ehemaligen Hotel „Unus“ konnten meinen Geschmack absolut treffen.

 

Was das besondere im „Unus“ ist und was die Teams der „Urban Explorer“ und der „Ghost Discoverers“ erleben, erfahrt ihr nicht in meiner Rezension, sondern nur im Buch.

____________________________________________________________

 

Folgender Punkt soll weniger ein Kritikpunkt sein, es ist eher ein Fakt, den ich mir hätte anders gewünscht und welcher dem Buch glaub ich noch einen anderen Effekt gebracht hätte. Und zwar waren mit die Charaktere zu jung. Dies wurde vor allem durch ihr Verhalten sichtbar. Neben der Tour durch das Hotel kam nämlich immer mal wieder das Thema jugendliche Verliebtheit vor.

Hätte die Autorin dieses Thema weggelassen und vielleicht erwachsene Personen in ihrem Buch eingebaut, hätte es von mir die Bestbewertung erhalten.

 

Mein Fazit

Ein Ausflug, der mich fast vollends begeistern konnte. Jessica Swiecik hat sich mit „Schattentour“ einem unheimlich interessanten und spannenden Thema angenommen. Schreibstil und perfekt gesetzte Cliffhanger machen Buch zu einem Lesegenuss für alle, die sich gern gruseln und DAS Geheimnis lösen wollen.