16 Follower
20 Ich folge
LeseBlick

LeseBlick

Ich lese gerade

Der Junge auf dem Berg
John Boyne, Ilse Layer
Bereits gelesen: 190/304 pages
Möge die Stunde kommen: Die Clifton Saga 6 - Roman
Martin Ruf, Jeffrey Archer
Bereits gelesen: 450/592 pages
The Monster Man of Horror House: Roman
Heike Schrapper, Danny King
Bereits gelesen: 35 %
Das Lied von Eis und Feuer 03: Der Thron der Sieben Königreiche
George R.R. Martin, Andreas Helweg
Bereits gelesen: 280/576 pages
Fireman: Roman
Ronald Gutberlet, Joe Hill
Bereits gelesen: 250/960 pages
Calendar Girl - Verführt: Januar/Februar/März (Calendar Girl Quartal 1)
Christiane Sipeer, Graziella Stern, Friederike Ails, Audrey Carlan
Bereits gelesen: 170/369 pages
Tess: Roman
Thomas Hardy, Helga Schulz
Bereits gelesen: 98/592 pages
Dornen des Glücks (Das Erbe von Foxworth Hall, #3)
Michael Görden, V.C. Andrews
Bereits gelesen: 200/416 pages
Mansfield Park.
Jane Austen
Bereits gelesen: 275/576 pages

Und plötzlich bei den Wikingern

Viking Warriors, Band 1: Der Speer der Götter - Richard Dübell

Inhaltsangabe

Ein durchtriebener Plan des listigen Gottes Loki katapultiert Viggo zurück in die Vergangenheit. Dort soll er angeblich seine leiblichen Eltern finden. Doch Lokis Absichten sind viel weitreichender: In Wahrheit will der Gott der Lügen durch Viggo den drohenden Weltuntergang - die Götterdämmerung Ragnarök - verhindern. Und so landet Viggo mitten in der rauen Welt der Wikinger, wo er um sein Überleben kämpfen muss.

 

 

Meine Meinung 

In die Geschichte um den jugendlichen Viggo fällt man praktisch hinein. Genervt vom Schulalltag, wächst Viggo bei Pflegeeltern auf, immer mit der Frage im Hinterkopf, wer wohl seine leiblichen Eltern sind.

Und dann fällt ihm dieser seltsame Mann in der Schule auf, der ihn zu beobachten scheint. Der Mann entpuppt sich als Herrn Koil vom Jugendamt. Doch er ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Viggo steht Loki von den Asen gegenüber, dem germanischen Gott der Täuschung und Lügen.

 

Von Loki wird Viggo in die Vergangenheit katapultiert. Viggo erhofft seine Eltern ausfindig zu machen, Loki hingegen verfolgt ganz andere, größere Pläne mit dem Jungen, von denen dieser allerdings erst nach und nach erfährt.

 

In diesem Buch wurde mir wieder klar, wie sehr ich als Leserin auf das Setting und die Atmosphäre fixiert bin. Wenn dieser Punkt nicht stimmt, kann die Thematik noch so spannend und die Charaktere noch so gut durchdacht sein, dann will der Funke bei mir einfach nicht überspringen. Hier bekam ich eine ordentliche Packung an atmosphärischen Eindrücken. Die Wetterbedingungen und die örtlichen Beschreibungen konnten mich einfach absolut überzeugen und erst so richtig in die Wikingergeschichte hineinziehen.

 

Aber auch an Charakteren hat der Autor hier einige sehr interessante eingebaut.

Allerdings konnte mich wirklich nicht unbedingt Viggo überzeugen, sondern mein Herz schlägt nach diesem Band für die Schildmaid Thyra. Ihre Geschichte wird am Anfang in einem gesonderten Handlungsstrang erzählt, aber dass Viggo und Thyra aufeinandertreffen, war fast unvermeidlich und ich habe dem mit großer Spannung entgegengefiebert.

 

Ein weiteres Highlight für mich war der sehr detailgetreue Einblick in die Geschichte der germanischen Gottheiten. Ich selbst bin ein großer Fan dieser Thematik und der Autor konnte auch Laien sehr gut in diese Thematik einführen. Die Wikingerzeit gehört zu einer meiner liebsten und demnach war dieses Buch auch dank eines sehr flüssigen Schreibstils ein Genuss. Auch eingebrachte Fantasyelemente konnten mich begeistern.

Die verschiedenen Abenteuer und auch das überraschende Ende machen einfach Lust auf mehr.

____________________________________________________________

 

Als Kritikpunkt möchte ich es nicht bezeichnen, aber ich hoffe, dass der Autor im zweiten Band der Reihe, die Charaktere etwas intensiver durchleuchtet. Einige waren interessant, erschienen mir in der Geschichte aber entweder zu schnell abgearbeitet oder zu blass. Des Weiteren behalte ich mir eine Maximalbewertung bei Reihen immer für den zweiten Band vor. Die große Aufgabe bei Buchreihen ist, die Leser nicht nur neugierig zu machen, sondern deren Spannung auch bei Folgebänden weiter aufrechtzuerhalten. Bei Herrn Dübell habe ich da große Hoffnung.

 

Mein Fazit

Wer wie ich ein großer Fan der Wikingerzeit und der Geschichte der germanischen Gottheiten ist, sollte zu diesem Buch greifen. Auch wenn es als Jugendbuch ausgeschrieben ist, konnte ich mich voll auf die Geschichte einlassen und freue mich im zweiten Band wieder mit Viggo, seinen Gefährten und vor allem Thyra auf Abenteuerreise zu gehen.